Unsere Facebook Fanseite
Unser YouTube-Kanal
 

 

Lernen an unserer Schule bedeutet, sich die Welt mit Lust, viel Kreativität und Lebendigkeit zu erobern.

Lernen findet bei uns nicht nur im Klassenraum statt, sondern auch an anderen Orten innerhalb und außerhalb des Schulgeländes, wie beispielsweise im Schulgarten, dem nahegelegenen Wald und an interessanten Orten in der Stadt.

Neben Erfahrungen und Eindrücken als wichtige Lernvoraussetzung geht es bei uns vor allem auch um das gemeinsame Erleben aller Beteiligten.

Die Kinder arbeiten während der "Lernzeit" altersübergreifend in kleinen Lerngruppen an ihren individuellen Wochenplänen, begleitet und unterstützt von drei Lehrerinnen und sechs Betreuern/Betreuerinnen.

Die Schüler bewirtschaften unseren schuleigenen Garten und kümmern sich um unsere Tiere. Das schult das Verantwortungsbewusstsein. Der schuleigene Kiosk ermöglicht angewandte Mathematik. Er hat einmal wöchentlich geöffnet und wird von den Kindern in Eigenregie geführt.

Regelmäßige Theaterprojekte und Walderkundungen gehören genauso zum Programm wie zahlreiche Ausflüge.

Gelernt wird auch im freien Spiel. Die Kinder können dazu in der Nachmittagszeit das gesamte Schulgebäude und das weitläufige Außengelände nutzen.

Wir beginnen unseren unseren Schultag um 8.00 Uhr mit einem leckeren Frühstück, von den Eltern zubereitet, wobei auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet wird. Viele Kinder nutzen die Zeit vor dem Unterricht, um noch mit Ihren FreundInnen zu spielen, die Tiere zu füttern, sich zu bewegen oder zu tanzen. Auch für Eltern besteht hier die Gelegenheit, sich näher kennenzulernen und auszutauschen.

Mit einem offenen Anfang geht es dann ab 08:30 Uhr in die Lernzeit.Dort können die Kinder sich unterhalten, lesen oder aber auch mit ihrem Wochenplan anfangen bis es dann um 08:45 Uhr mit der ersten Lernzeit losgeht. Unsere drei Lernzeiten werden von zwei großen Pausen unterteilt. In der ersten Pause gibt es eine kräftige Zwischenmahlzeit und mittags zur zweiten Pause ein leckeres und gesundes Mittagessen.

Nach der Mittagspause beginnen die verschiedenen Projekte und Arbeitsgruppen. Es gibt wechselnde Angebote im künstlerischen und sportlichen Bereich, Computerarbeit und spezielle Förderangebote. Die Erforschung von Natur und Umwelt vor Ort bilden einen weiteren Schwerpunkt im Nachmittagsbereich.

Innerhalb der Rhythmisierung des Tagesablaufes achten wir darauf, den individuellen Bewegungs- und Konzentrationsphasen der Kinder durch gezielte Angebote gerecht zu werden.

Nach dem Aufräumen werden die Kinder ab 15:15 Uhr abgeholt oder fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause.

Beispiel "Abenteuer im Märchenwald " von Birgit Genso (Schuljahr 2011/2012)

  • Masken bauen aus verschiedenen Materialien
  • Ein Theaterstück erarbeiten, in dem die selbstgebauten Masken integriert werden.

Das Projekt wurde im Rahmen des Landesprogrammes Kultur und Schule - zur Stärkung der künstlerisch-kulturellen Bildung an Schulen - vom Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. 

Aktuelle Projekt stellen wir Ihnen jeweils auf den Infoabenden vor.

In der wöchentlichen Schulversammlung besprechen die Kinder ihren Schulalltag. Dort werden Konflikte geklärt, Ungerechtigkeiten besprochen, Regeln vereinbart und die Aktivitäten des laufenden Schuljahres geplant.

Am Schuljahresende bekommen die Schulkinder einen ausführlichen Jahresbrief. Statt Noten erfahren Kinder und Eltern eine Einschätzung der persönlichen Entwicklung, Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Die Notenvergabe beginnt mit dem Halbjahreszeugnis der vierten Klasse. Mit diesem Zeugnis bewerben sich die Kinder dann für die weiterführende Schule. 

Zum Seitenanfang